Schulungsleiter erklärt technische Details Hansgrohe Produkte

Produktführer

Was wollen Sie übers moderne Bad wissen?

3-Loch-Armatur, Unterputzmontage, Standventil und Co. – das sind Fachbegriffe auf unserer Website. Hansgrohe erklärt, welche Informationen dahinter stecken und wie sie Ihnen bei der Badplanung helfen.
Keine Angst, Sie müssen kein Fachchinesisch lernen. Wir wollen, dass Sie zielsicher zum Bad Ihrer Wünsche kommen: Detailinformationen und technische Hinweise helfen Ihnen auch, beim Gespräch mit dem Händler schneller zum Ziel zu kommen.

Finden Sie hier alles Wissenswerte rund um unsere Produkte:

Kategorien

Wählen Sie eine Kategorie aus der Liste

Armaturen

Einhebelmischer, Einhandmischer

Ein Hebel für beides: Mischung und Stärke des Strahls – ganz praktisch mit einer Hand zu bedienen. Der Einhebelmischer ist schnell, weil die intuitiv gewählte Stellung des Griffs meist schon das ideale Mischungsverhältnis herstellt. Wassermenge und -temperatur werden, je nach Griffvariante, durch Kippen, Schwenken und Nach–vorne-Ziehen spielend eingestellt. Der schnelle Weg zur Wunschtemperatur macht die Armatur auch umweltschonend. Schließlich fließt beim Ausprobieren eine Menge Wasser ungenutzt davon.

Entdecken Sie die Hansgrohe Einhebelmischer.

Axor Citterio M Einhebelmischer

Highriser

Ein Waschtischmischer, meist Einhebelmischer, mit höherem Auslauf. In der Regel nötig für Aufsatzwaschbecken beziehungsweise Waschschüsseln, wenn die Armatur nicht direkt auf der Keramik, sondern auf dem Waschtisch (oder einer separaten Ablage) montiert ist. Damit das Wasser in komfortablem Abstand ins Becken fließen kann, muss der Schaft etwas länger sein, das heißt: deutlich höher als der Rand der Waschschüssel. Da diese verschieden dimensioniert sind, bieten wir teilweise mehrere Höhen für Highriser an.
Ein Highriser sorgt für exzellente Bequemlichkeit und Großzügigkeit. Verwandeln Sie Ihr Bad in eine ComfortZone!

Die Highriser-Modelle finden Sie bei den Einhebel-Waschtischmischern.

Axor Citterio M Highriser

Zweigriffmischer, Zweigriffarmatur, 2-Griff-Armatur

Die Zweigriffarmatur, auch Zweigriffmischer genannt, wird beidhändig bedient. Je ein Hebel oder Drehgriff links und rechts am Schaft des Wasserhahns regulieren Warm- beziehungsweise Kaltwasser. Darin ist sie der Dreilocharmatur ähnlich, bei der die Bedienelemente aber getrennt vom Auslass, links und rechts, angeordnet sind. Beide Armaturen kommen einem bestimmten Stilempfinden entgegen. Sie entsprechen, mehr als der Einhandmischer, einem traditionellen Bild vom Bad und werden gerne in klassischen Bädern eingesetzt. Die Technik ist natürlich auf heutigem Stand. Da man weniger schnell zum gewünschten Mischergebnis kommt, verbraucht die Zweigriffarmatur in der Regel mehr Wasser als ein Einhebelmischer.

Entdecken Sie die Hansgrohe Zweigriffarmaturen.

Axor Montreux Zweigriffarmatur

3-Loch Waschtischarmatur, 3-Loch-Armatur, Dreilocharmatur

Ein Hebel oder Drehknopf für das Warmwasser links, einer für Kaltwasser rechts, dazwischen der Auslass, für sich stehend: ein klassisches Bild von der Begegnung mit Wasser im Bad. Entsprechend wird die Dreilocharmatur gerne in klassischen Bädern eingesetzt. Doch auch eine moderne Formensprache verträgt sich blendend mit dieser Produktkategorie. Der Begriff erinnert daran, dass für den Einsatz drei Löcher in Waschtisch oder Beckenrand benötigt werden.

Axor Urquiola 3-Loch Waschtischarmatur

Immer häufiger sehen wir die Dreilocharmatur aber auch an der Wand – fast immer in einer Vorwandinstallation. In diesem Fall bleiben Waschtisch und Keramik unberührt und sind leichter zu pflegen. Die Bedienelemente sind samt Auslass über dem Waschbecken montiert. Der Auslass muss dafür entsprechend (je nach Art des Waschbeckens) ausgelegt sein.

Axor Urquiola 3-Loch Waschtischarmatur Unterputz

Eine saubere Basis findet die Dreilocharmatur auf der Montageplatte, mit der sie in vielen Fällen auf dem Waschtisch oder an der Wand installiert wird. Die Platte deckt Unregelmäßigkeiten auf der Unterlage ab, ist aber auch ein sehr dekoratives Detail. Statt der einteiligen Platte, die alle drei Armaturenteile unterlegt, können auch Rosetten zum Einsatz kommen. Auch sie dienen manchmal dazu, kleine Fehler hinter der Armatur auszugleichen. Sie sind aber ebenso ein schöner Übergang zwischen der Armatur und ihrer Basis – ob Fliesen, Putzwand oder Waschtisch.

Ein weiterer Einsatzbereich für die Dreilocharmatur ist die Badewanne – hier allerdings bevorzugt in der Variante als 4-Loch-Armatur inklusive Handbrause (siehe unten). 

Entdecken Sie die Hansgrohe Dreilocharmaturen.

4-Loch Wannenrandarmatur, 4-Loch Fliesenrandarmatur, 4-Loch-Armatur

Wassertechnik am Wannenrand: Warm- und Kaltwasser, der Wanneneinlauf und der Anschluss für die Schlauchgarnitur der Handbrause – macht vier Löcher. Auf dem Wannenrand oder auf den Fliesen der gemauerten Wanneneinfassung.
Die 4-Loch-Wannenarmatur kommt in der Regel mit einer dekorativen Platte, auf der alles in einer Reihe angeordnet ist. Man kann stattdessen aber auch Rosetten als Übergang zwischen Armatur und Montagebasis einsetzen. In diesem Fall kann für die Handbrause ein anderer Abstand zur übrigen Armatur gewählt werden. Beide Arten – Platte oder Rosette – gleichen auch Unregelmäßigkeiten und kleine Fehler im Untergrund von Wannen oder Fliesen aus.

Entdecken Sie die Hansgrohe 4-Loch-Armaturen.

Axor Citterio M 4-Loch Wannenrandarmatur

Elektronik-Waschtischmischer, elektronische Armatur, berührungslose Armatur, Armatur mit Sensortechnik

Sie weiss, was wir wollen: Wassermenge und Temperatur sind voreingestellt und starten, sobald wir uns der elektronischen Armatur nähern. Eine Variante dieser Sensorarmatur lässt es zu, an einem kleinen Bedienhebel die Temperatur zu regulieren. Ein Infrarotsignal lässt das Wasser fliessen, wenn die Hände auf wenige Zentimeter an den Auslass herankommen – und stoppt es automatisch, wenn man sich entfernt. Betrieben wird die Elektronik durch Batterien im Armaturenkorpus. Die elektronischen Armaturen sparen Wasser und sind oft im öffentlichen Bereich anzutreffen, weil sie unbeabsichtigt langen Wasserfluss verhindern.

Die Elektronischen Armaturen von Hansgrohe finden Sie bei den Einhebelmischern.

Metris S Elektronik-Waschtischmischer

Standventil

Mischen unmöglich. Das Wasser fließt oder eben nicht. Kalt oder warm (nach Voreinstellung). Geeignet für Anwendungen, bei denen in der Regel immer das Gleiche gefordert ist und weniger die individuelle Komforteinstellung. Das Standventil ist ideal als reine Wasserzapfstelle in der Küche, im (Gäste-)WC oder draußen. Es ist aber mehr als nur ein Kaltwasserhahn: zum Beispiel am Durchlauferhitzer. An diesem Gerät wird die Warmwassertemperatur voreingestellt, denn die Armatur besitzt keine Mischertechnik.

Die Standventile von Hansgrohe finden Sie bei den Ventilen und Umstellern.

Axor Citterio M Standventil

Aufputzarmatur, Aufputzmontage

Die ganze Armatur ist sichtbar – abgesehen von der Zuleitung im Hintergrund. Die im Korpus integrierte Mischertechnologie sowie Bedienelemente und Auslass sind komplett auf Waschtisch oder Wand montiert. Das kann gewollt sein, weil es die Technik deutlich vorführt und so dem Stil des Bads entspricht. Die Aufputzarmatur ist in der Regel die preisgünstigere Variante im Vergleich zur Unterputztechnik, sie trägt allerdings mehr auf. Die zusätzlichen Elemente auf der Wand werden von vielen Badbenutzern als störend empfunden, vor allem in der Dusche. In der Renovierung oder beim Umbau sensibler Bereiche, weil keine Leitungen in der Wand verlegt werden dürfen, kann Aufputz alternativlos sein.

Talis S² Einhebel-Waschtischmischer Aufputz

Unterputzarmatur, Unterputzmontage

Von der Armatur ist nur noch die Bedienoberfläche sichtbar: Griffe, Auslass, Umstellknopf und gegebenenfalls Steuerung für den Thermostat. Die eigentliche Technik der Unterputzarmatur verschwindet in der Wand – eben unter dem Putz (oder hinter den Fliesen). Diese ist im modernen Bauen oft als nicht tragende Wand ausgeführt und lässt es zu, Mischtechnik und standardisierte Anschlussdosen einzusetzen. Oder die Wand ist sowieso eine bad-typische Vorwandinstallation mit Hohlräumen. Da die meiste Technik in der Wand verschwindet, räumt die Unterputzinstallation im Bad gestalterisch auf: Nichts stört, der Platz unter der Dusche gehört dem Genuss allein.

Axor Citterio M Einhebel-Waschtischmischer Unterputz

Bodenstehende Armatur

Die Armatur wird auf dem Boden montiert und bezieht aus diesem auch ihre Wasserversorgung. Bediengriffe oder -hebel, Auslass (Wanneneinlauf), meist auch noch ein Anschluss für die Handbrause, liegen am oberen Rohrende der circa einen Meter hohen, auf dem Boden stehenden Armatur. Sie wird bevorzugt neben frei stehenden Badewannen eingesetzt, bei denen sich Zulauf und Bedienung an der Wand nicht anbieten, weil zu weit entfernt. Voraussetzung ist eine Verrohrung im Boden und die Möglichkeit, die Basis für die hohe Standarmatur – das Grundset – fest im Boden zu verankern.
Die bodenstehenden Armaturen finden Sie bei den Wannenmischern.

Axor Starck Einhebel – Wannenmischer bodenstehend

Brückenarmatur

Eine Variante der Zweigriffarmatur ist die Brückenarmatur, die zugleich eine Zweilocharmatur ist. Sie führt zurück in die Entstehungsgeschichte der häuslichen Armaturentechnik und erinnert in ihrer Neu-Interpretation meist an die klassischen Vorbilder. Die Wasserzuführung von links und rechts wird nicht in einer Kartusche oder Mischerkugel im Inneren der Armatur gemischt, sondern fließt im Wasserhahn zusammen. Dieser ist auf der Mitte der sichtbaren Verbindung zwischen Warm und Kalt angeordnet – daher der Bezug zur Brückenoptik. Gelegentlich findet man die Brückenarmatur auch in der Küche, wo sie zum Beispiel an einer nostalgischen Porzellanspüle platziert ist.

Axor Montreux Brückenarmatur

Waschbecken

Typologie: Waschbecken trifft auf Waschtisch

Becken, Schale, Schüssel: Wie wir dem Wasser an unserem Waschplatz begegnen, ist individuell unterschiedlich. Technische Merkmale und Sprachgebrauch tragen zur Vielfalt der Begriffe bei. Hier finden Sie eine Typologie der Objekte, aus denen wir Wasser im Bad schöpfen.

Becken mit einer geringen Breite werden als Waschbecken bezeichnet, ab 60 cm gelten sie als Waschtische. Für Waschbecken ist auch die Bezeichnung Waschschüssel geläufig. Handwaschbecken sind fast immer deutlich kleiner und wandmontiert, daher ist hier nur vom Becken die Rede.

Daneben differenziert der Fachmann die Becken, Schüsseln und Waschtische nach der Art ihrer Montage. Wird das Becken auf einem Badmöbel oder einer Platte montiert, und beide Elemente können unabhängig voneinander gewählt werden, ist es ein Aufsatzwaschbecken oder eine Aufsatzschüssel. Im Falle der grösseren Modelle spricht man von Einbauwaschtischen.

Waschbecken/Waschtisch wandhängend

Das Becken ist an die Wand montiert und ruht nicht auf einem Badmöbel oder einer Platte. Eine weit verbreitete Form ist das Waschbecken mit breiter Kante beziehungsweise Ablage bündig zur Wand, worauf die Armatur angeordnet ist:

Der Waschtisch sitzt bündig auf der Wand. Auf der Keramik ein Hansgrohe Metris Einhebel-Waschtischmischer.

Das wandhängende Becken – oder der an die Wand montierte Waschtisch – lässt sich aber auch mit einer Wandarmatur kombinieren. Diese Kombination gilt als besonders praktisch und sauber. Die Wandarmatur ist sogar erforderlich, wenn das Design wie in der Kollektion Axor Urquiola keine hinreichend breite Kante oder Ablagen rund um das Becken aufweist, worauf eine Armatur montiert werden könnte.

Axor Urquiola Waschschüssel, Wandmontage

Becken für die Wandmontage unterscheiden sich konstruktiv von Aufsatzbecken: Die Rückseite hat einen speziellen Wandanschluss, der eine fugenlose Montage ermöglicht und zugleich die Befestigungen enthält. Bei Porzellanbecken ist diese Rückseite unglasiert, damit sie vollständig plan auf der Wand aufsitzt.

Axor Bouroullec wandhängender Waschtisch und Einhebel-Waschtischmischer Aufputz

Ein wandhängender Axor Bouroullec Waschtisch aus Mineralguss hat ebenfalls den bündigen Wandanschluss. Dazu bietet das innovative Design Ablagen, die ganz individuell genutzt werden können, zum Beispiel für Accessoires.

Entdecken Sie alle Hansgrohe Waschbecken.

Aufsatzwaschbecken, Waschschüssel, Waschschale

Das Aufsatzwaschbecken und vor allem die frei auf einer Konsole oder einem Möbel platzierte Waschschüssel sind optisch eigenständig. Oft erwecken sie den Anschein, man könne sie wegtragen. Aufgrund der Anschlüsse ist dies jedoch nicht möglich. Ein Unterschied zu den herkömmlichen, wandhängenden Waschbecken (siehe oben) liegt auch in der Art des Wasserzulaufs: Auf dem Rand der Schüssel lässt sich keine Armatur montieren. Diese ist separat hinter oder neben dem Becken auf dem Möbel beziehungsweise der Konsole platziert. Damit der Auslauf der Armatur über den Rand der Waschschüssel ragt, wird in der Regel ein so genannter Highriser (siehe dazu: Kategorie Armaturen) eingesetzt. Eine Alternative ist die Kombination mit einer Wandarmatur. Auch in diesem Fall muss sich der Mischer nach den Dimensionen der Waschschüssel richten, damit der Wasserstrahl die Mitte des Beckens erreicht.

Lassen Sie sich inspirieren von den Hansgrohe Waschschüsseln.

Axor Urquiola Waschschüssel

Die Axor Urquiola Waschschüssel ist auf einer Platte montiert und daher ein Aufsatzbecken.

Axor Massaud Waschschüssel

Die Waschschale von Axor Massaud sitzt eigenständig auf einem Waschtischmöbel.

Einbauwaschtisch, Einbauwaschbecken

Wenn das Becken mit der Oberfläche seines Möbels vollflächig verbunden ist und optisch verschmilzt, spricht man von einem Einbauwaschbecken. Bei einer Breite von mehr als 60 cm ist die Bezeichnung Einbauwaschtisch üblich. Materialien sind Mineralguss, Stahlemail oder Keramik.

Der Einbauwaschtisch bringt genügend Fläche für die Platzierung der Armatur mit. In vielen Fällen steht die Armatur auf dem Waschtisch hinten in der Mitte. Bei neuem Design, wie der Kollektion Axor Bouroullec, steht sie auch auf den seitlichen Ablagen beziehungsweise auf der Möbeloberfläche. Die Ablagen, die der Axor Bouroullec Waschtisch bietet, müssen nicht zwingend für den Wasserzulauf und die Bedienelemente verwendet werden. Sie können auch als Ablagen für Utensilien oder Dekoratives dienen. Eine Variante ist die Kombination von Einbauwaschtisch und Wandarmatur. Für alle, die einen frei geräumten Waschplatz bevorzugen.

Entdecken Sie die Axor Bouroullec Einbauwaschtische.

Becken und Ablagen verschmelzen mit dem Möbel darunter: der Axor Bouroullec Einbauwaschtisch.

Einbaubecken schließen mit dem Badmöbel ab, auf das Hansgrohe Metris Armaturen montiert sind.

Handwaschbecken

Becken mit deutlich kleineren Maßen als herkömmliche Waschtische im Bad, meist im Gäste-WC eingesetzt. Hier ist der Platz begrenzt, weswegen die Wahl auf kleine Schalen oder Waschbecken mit geringer Ausladung fällt. Zugleich ist die Nutzung auf das Händewaschen fokussiert, sodass kein grösseres Volumen notwendig ist. Platzsparend sind an dieser Stelle auch Wandarmaturen – so kann beim Becken auf den Rand für die Armatur verzichtet werden. Armaturen für die Wandmontage gibt es bei Hansgrohe als Einhebelmischer und Zweigriffarmaturen.

Technisch betrachtet ist natürlich jedes Waschbecken auch ein Handwaschbecken. Welches Design in welcher Grösse man diesem Zweck zuordnet, bestimmen Platzverhältnisse und Geschmack.

Handwaschbecken mit typisch geringer Ausladung, daher sitzt die Armatur Hansgrohe Metris seitlich.

Wannen, Badewannen

Anbauwannen

Anbauwannen schliessen mit einer Längsseite an die Wand an. Die drei übrigen, sichtbaren Seiten verkleidet eine vom Hersteller angepasste Wannenschürze – für eine ansprechende Optik. Die breite Kante zur Wand bietet sichere Abstellfläche für Badkosmetik und Möglichkeiten, die Armatur zu montieren.

Die Axor Citterio Wanne, die mit ihrer Wannenschürze zu drei Seiten für eine Montage an der Wand vorgesehen ist, gibt es auch mit einer angepassten Platte. Sie dient als zusätzliche Ablage im Anschluss an das Kopfende.

Die Axor Citterio Wanne ist für den Anschluss an eine Wand vorgesehen.

Entdecken Sie alle Hansgrohe Wannen.

Einbauwannen

Einbauwannen sind Teil einer Badarchitektur: zum Beispiel in einen Sockel oder Podest integriert oder wie ein Möbel umbaut. Die Einfassung stabilisiert die Wanne und verdeckt das Gestell. Da diese Verkleidung vom Planer oder Bauherren frei bestimmt wird, kann die Einbauwanne – entsprechend umbaut – auch frei im Raum stehen. Die dekorative Oberfläche bilden in den meisten Fällen Natursteinplatten oder Fliesen beziehungsweise Mosaik.

Auf dem Rand des gebauten Sockels für die Einbauwanne ist Platz für eine Fliesenrandarmatur, die in Griffnähe des Benutzers angeordnet wird.

Anbau- oder Einbauwannen lassen sich auch mit Wandarmaturen kombinieren. Diese Einbauwanne ist in ein gebautes Podest integriert:

In ein Podest integrierte Einbauwanne mit PuraVida Armaturen der Marke Hansgrohe.

Wahlmöglichkeiten für die Armatur bietet die Einbauwanne der Kollektion Axor Bouroullec, da hier der Wasserzulauf und die Bedienung auf extra Ablagen platziert werden können. Diese Flächen am Rand sind bei Axor Bouroullec aus dem Wannenkörper plastisch hervorgehoben und bieten auch Platz für die Armatur.

Die Axor Bouroullec Einbauwanne ist in einen gebauten Sockel integriert.

Entdecken Sie die Axor Bouroullec Einbauwanne.

Freistehende Wannen

Die Badewanne, um die man herumgehen kann. Ohne Wandanschluss trägt die freistehende Wanne von allen Seiten eine Verkleidung (Wannenschürze) oder ist in ein dekoratives Gestell gesetzt. Eine traditionelle Anmutung haben die freistehenden und in sich formstabilen Wannen auf vier Füssen (z.B. Löwenfüsse).

Freistehende Wanne von Philippe Starck mit Standarmatur daneben.

Freistehende Wanne von Philippe Starck (Duravit) mit angeformter Verkleidung und einer Standarmatur von Axor Starck daneben.

Die Wanne mit vier Löwenfüßen ist der Klassiker unter den Badewannen. Kombiniert mit einer frei stehenden Wannenbatterie.

Für Fans der klassischen Wanne mit Löwenfüssen bietet Axor Montreux auch die freistehende Wannenbatterie im passenden Stil für Zulauf und Brause.

Die frei im Raum platzierte Wanne braucht bauliche Vorkehrungen für Wasserzulauf und -ablauf: zum Beispiel eine freistehende Standarmatur mit Mischer, Handbrause und ggf. Umsteller. Mit diesem Bediengriff wählt man zwischen Wanneneinlauf und Brause. Zu der frei im Raum stehenden Wanne gehört auch ein Bodenablauf, zum Beispiel in den darunter liegenden Keller. Wo eine solche Konstruktion ausscheidet, wird das Rohr für die Entleerung der Wanne in der Regel zum Entwässerungsstrang an der Wand gelegt. Für diese technischen Vorkehrungen bietet sich ein Wannenpodest als Verkleidung an.

Die Axor Massaud Wanne kann frei stehen. In diesem Beispiel ist sie aber in ein flaches Podest halb eingebaut.

Die Axor Massaud Wanne kann frei stehen. Hier ist sie zur Hälfte in ein flaches Podest eingebaut.

Entdecken Sie alle Hansgrohe Wannen.

Wannenschürze

Das sichtbare Verkleidungselement im Design der Wanne, angeformt an die spezifischen Rundungen und Abmessungen der Badewanne. Die Schürze, oder Wannenschürze, ist aus demselben Material wie die Wanne, zumeist aus Acryl. Das Befestigungs- und Montagesystem ist ebenso auf das Wannenmodell abgestimmt.

Die Wannenschürze sorgt für eine einheitliche, saubere Front und Seitenansicht der Anbauwanne. Die freistehende Wanne wirkt mit allseitiger Schürze optisch wie aus einem Guss.

Hansgrohe verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

   

OK